Briefwahl beginnt am 12. August; Viele Stimmen zu vergeben

In diesen Tagen erhalten die Wahlberechtigten in der Samtgemeinde Nenndorf ihre Wahlbenachrichtigungskarten für die Kommunalwahl am 12. September. Wahlberechtigte – das sind bei der Kommunalwahl anders als bei anderen Wahlen alle Einwohnerinnen und Einwohner ab 16 Jahren, die entweder die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Mitgliedsstaates haben und mindestens seit 3 Monaten in der Samtgemeinde gemeldet sind.

Die Wahlbenachrichtigung ist genau genommen lediglich eine Information über die anstehenden Wahlen. Auch ohne die Karte können Wahlberechtigte an der Wahl teilnehmen. Für viele Menschen ist es aber guter Brauch geworden, den auf der Rückseite der Karte abgedruckten Vordruck für die Beantragung von Briefwahlunterlagen zu verwenden. Die Briefwahl kann allerdings auch online über www.nenndorf.de oder persönlich im Rathaus beantragt werden. Im Rathaus besteht zudem die Möglichkeit, die Stimmabgabe gleich vor Ort zu erledigen. Mit der Ausgabe von Briefwahlunterlagen beginnt die Samtgemeinde Nenndorf ab Donnerstag, 12.08.2021.

Egal ob Briefwahl oder in einem der 25 Wahllokale am Wahltag: Die Wählerinnen und Wähler haben einiges zu tun: Insgesamt vier Stimmzettel werden im Regelfall ausgehändigt (Ausnahmen können sich durch Umzüge während der letzten drei Monate ergeben).

Bei der Direktwahl des Samtgemeindebürgermeisters ist der Stimmzettel übersichtlich. Die Wählerinnen und Wähler können eine Stimme vergeben und sich dabei zwischen den beiden Kandidaten Mike Schmidt (CDU) und Bendix Bock (SPD) entscheiden.

Darüber hinaus finden die deutlich komplexeren Neuwahlen des Kreistages im Landkreis Schaumburg, des Samtgemeinderates für die Samtgemeinde Nenndorf sowie der Räte in der Stadt Bad Nenndorf und in den Gemeinden Haste, Hohnhorst und Suthfeld statt. Bei diesen Wahlen kann der Wähler/die Wählerin jeweils drei Stimmen abgeben. Die drei Stimmen können dabei entweder einer Partei oder Wählergruppe gegeben werden, oder individuell den zahlreichen Kandidatinnen oder Kandidaten, die von den Parteien und Wählergruppen aufgestellt worden sind. Es können dabei alle drei Stimmen an dieselbe Partei/Wählergruppe oder an dieselbe Kandidatin/denselben Kandidaten vergeben, oder in beliebiger Weise verteilt werden.

Während es bei der Wahl des Kreistages und des Samtgemeinderates ausschließlich um die personelle Zusammensetzung und die Mehrheitsverhältnisse des künftigen Gremiums geht, wurden in den Mitgliedsgemeinden vorab Spitzenkandidaten/-kandidatinnen benannt, die nach dem Willen der jeweiligen Partei das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters/der ehrenamtlichen Bürgermeisterin ausüben sollen. Diese hervorgehobenen Bewerberinnen und Bewerber finden sich aber genau wie alle anderen Kandidatinnen/Kandidaten auf den Listen ihrer Partei bzw. Wählergruppe wieder. Neben der Grundvoraussetzung, dass die Bürgermeisterkandidaten/-kandidatinnen zunächst in den Gemeinderat gewählt werden müssen, können sie das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters/der ehrenamtlichen Bürgermeisterin nur erlangen, wenn es der entsprechenden Partei oder Wählergruppe nach dem Wahlergebnis gelingt, eine Mehrheit im Rat zu bilden, da die Bürgermeisterin/der Bürgermeister aus der Mitte der gewählten Ratsmitglieder benannt wird.

Es wird also ausschließlich der hauptamtlich tätige Samtgemeindebürgermeister direkt durch die Wählerinnen und Wähler bestimmt.

Für Fragen zum Wahlverfahren oder zur Beantragung der Briefwahl steht das Wahlamt der Samtgemeinde unter Telefon (05723) 704-0 oder Email martin.schmittke@bad-nenndorf.de zur Verfügung.